Kolumne

JULIET ET VINCENT

Ficken aus der Ferne

–––

Mit meinem Partner halte ich es wie mit meinem Smartphone. Ich will nicht nur mit ihm telefonieren können. Fernsex-Gadgets und Apps versprechen mir, dass es sich auch digitale Nomaden aus Einsamkeit nicht mehr selber machen müssen.

M E H R!
googlemaps

Brauchen wir eine Kitzler-Quote?

–––

Oh du schönes GPS-Trackings! Dank informativ digitalen Wegweisern weiß ich jederzeit, wie weit es bis zur nächsten Kneipe ist und wo ich das übernächste Tinder-Date aufgabeln kann, nachdem ich das aktuelle hinter der Kurve abgehängt habe.

M E H R!
www.facebook.com/thisisdavidanthony?__mref=message_bubble

Beiß mich, kau mich, verdau mich

–––

Ein Bild schmort in meinem erotischen Gedächtnis vor sich hin. Bei dieser Aufnahme ist die Kamera so nah am Objekt, dass die Betrachter angeregt sind, die glänzenden Tropfen auf der prallen, bronzefarbenen, hautporigen Struktur abzulecken.

M E H R!
Bernhard Handick

Die Hinter-türen des Internets

–––

Sex ist immer die Alternative, egal wonach ich im Internet suche. Pop-ups und Poppen gehören wohl zusammen.

M E H R!